Harburger Orgelwochen 2019 – Orgelkonzert

Sonntag, 24. Februar 2019 um 17:00 Uhr
, Thomaskirche Hausbruch, Lange Striepen 1 21147 Hamburg

 

 
„Orgel und Kult“
– Abschluss der diesjährigen Harburger Orgelwochen in Hausbruch –
 
2019 steht in Hamburg ganz im Zeichen des großen Orgelbauers Arp Schnitger, dessen 300. Todestag wir in diesem Jahr begehen.
Der Kirchenkreis Hamburg-Ost lädt in diesem Zusammenhang zu den Harburger Orgelwochen ein, die in diesem Februar erstmalig in der Thomaskirche Hausbruch stattfinden.
 
Am Sonntag, 24. Februar spielt der Neugrabener Kantor Jan Kehrberger dort das Abschlusskonzert.
 
Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach (Präludium und Fuge Es-Dur), Louis Vierne (Tryptique) und Francois Couperin (aus der Messe pour les paroisses).
 
Kehrberger hierzu: „Präludium und Fuge Es-Dur von Bach rahmen dessen sogenannte ‚Orgelmesse‘, in denen alle liturgeischen Teile des lutherischen Gottesdienstes musikalisch behandelt werden. Diese Tradition ist heutzutage vielen Menschen nicht mehr geläufig – gleichwohl beseht in unserer Gesellschaft ein starkes Interesse an Religion und Spiritualität. Selbstverständlich haben da auch die Kirchen etwas vorzuhalten: Zuallererst unsere Gottesdiensträume, seien sie in prachtvollem Barock ausgestattet oder in nüchterner Modernität. Menschen können dort Ruhe finden und zu sich kommen. Die Orgeln ‚in diesen  heiligen Hallen‘ spielen dabei eine nicht wegzudenkende Rolle. Um dem kirchenfernen, aber kulturaffinen Gast etwas anzubieten, habe ich anstelle von Bachs lutherischer Messe Komplexe zweier französischer Komponisten ausgewählt – zum einen die der ‚Orgelmesse‘ entsprechende ‚Messe des paroisses‘ des Katholiken und Bach-Zeitgenossen Couperin (in Auszügen), zum andern das ‚Tryptique‘ von Louis Vierne aus dem frühen 20. Jahrhundert: Eine Sammlung von 3 dreiteiligen Stücken mit den Überschriften ‚Matine‘ (Morgengebet), ‚Communion‘ (Abendmahl) und das herzzerreißende ‚Stèle pour un enfant défunt‘ (Gedenkstein für ein verstorbenes Kind), also eine Zusammenstellung liturgisach-überpersönlicher und sehr persönlicher Musik. Gerahmt durch die oben genannten Bach-Werke, musikalische Ausdeutung der Dreifaltigkeit Gottvater, Jesus Christus und Heiliger Geist.“
 
Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.