Hausbruch

Herzlich Willkommen auf der Website der Thomasgemeinde in Hamburg –

Hausbruch, Neuwiedenthal und Altenwerder.

Die Thomasgemeinde liegt westlich der A7 am Rand der Harburger Berge im Süden Hamburgs. Zur Gemeinde gehören die Stadtteile Hausbruch und Neuwiedenthal, sowie die Kirche des ehemaligen Dorfes Altenwerder im Gebiet des Hamburger Hafens.

Schauen Sie sich gerne auf unserer Webseite um – durch die Navigation oben im Menü können Sie viel über unsere Gemeinde erfahren.


 

Die aktuelle Corona-Situation…

…nehmen wir sehr ernst. Dank gut durchdachter Schutzmaßnahmen sehen wir uns in der Lage, derzeit gemeinsam Gottesdienste feiern zu können.

Zu den Schutzmaßnahmen gehören:

  • Kürzere Gottesdienste,
  • eine begrenzte Anzahl von Gottesdienstbesuchern,
  • das Tragen von Alltagsmasken,
  • Händedesinfektion am Eingang,
  • geltende Abstandsregeln,
  • Verzicht auf Gemeindegesang

Die alltäglichen Gemeindegruppen finden zur Zeit nicht statt, um einer Verbreitung des Virus möglichst entgegen zu wirken.


 

Die Weihnachtstage sind nun vorbei.

Trotz der aktuellen Corona-Lage hat sich der Kirchengemeinderat der Thomasgemeinde dazu entschieden, Gottesdienste unter besonderen Schutzmaßnahmen stattfinden zu lassen.

Die Gottesdienste waren für die kleine Zahl an Teilnehmenden sehr schön und die Sicherheitsmaßnahmen haben gegriffen.

Wer noch mal schauen möchte, was in dieser Zeit angeboten wurde kann hier einen musikalischen Eindruck bekommen und hier sehen, was sonst so war.


 

Kanon zur heutigen Zeit

Pastor (im Ruhestand) Hans A. Gerdts hat uns einen Kanon zu den unruhigen Zeiten geschickt. Mehrstimmig ist zwar noch nicht ganz einfach, aber von Balkon zu Balkon …

 

 

 

Andacht für zu Hause

Liebe Gemeindemitglieder,

in besonderen Zeiten möchten wir uns mit einem besonderen Vorschlag an Sie und Euch wenden. Wir mussten erleben, wie die Aktivitäten unserer Gemeinde innerhalb von wenigen Tagen zum erliegen gekommen sind. Das Coronavirus hat uns alle dazu gezwungen, die normalen Handlungen und auch unsere geistlichen Verhaltensweisen zu überprüfen und zu ändern.

Nun stellt sich die Frage: Wie geht es denn mit dem Glauben weiter. Dazu gibt es in Medien und im Netz manche tollen Beispiele. Und auf unserer Internetseite kann man ebenfalls Hinweise und Orientierung finden.

Wir haben für die Thomasgemeinde aber auch noch einen Vorschlag, bei dem man ganz leicht mitmachen kann:

Seit den Balkankriegen in den 90er Jahren läuten die Glocken der Thomaskirche um 12.00 Uhr mittags zum Friedensgebet. Wir haben diesen Brauch nie beendet, weil wir fanden, dass es in unserer Welt immer schlimme kriegerische Konflikte gibt und wir einfach weiter beten wollten.

Nun ergibt sich daraus eine gute Gelegenheit, das Alte mit dem Neuen zu verbinden. Jeden Tag um 12.00 Uhr können die, die es mitmachen wollen, an ihrem Ort kurz innehalten, für sich, ihre Angehörigen und alle Menschen beten, die erkrankt sind, oder sich in sehr herausgeforderten Situationen als Helferinnen und Helfer befinden.

Wer mag, kann das frei und in seinen eigenen Worten tun. Wer eine Anleitung dazu braucht, findet die in der angefügten PDF-Datei.

Kurze Andacht für die Corona-Zeit

Wir von der Gemeinde vertrauen ganz fest darauf, dass Gebete nie umsonst sind. Sie verbinden uns mit Gott und auch unter einander.

Gott segne Sie und Euch und erhalte allen die Gesundheit

Ihr / Euer Ulrich Krüger (für die Pastorenschaft der Thomasgemeinde)