Ostersteine

#stärkeralsdertod

 

Fotos: Emilia Handke, Kirche im Dialog

 

Die Ostergeschichte und mehr…

… wie war das mit Steinen in der Ostergeschichte? Das und mehr kannst du hier hören:

 

Wir wollen auch Ostersteine machen…
… gemeinsam!

Hört euch den Podcast mit der Ostergeschichte und meinen Gedanken zu den Steinen an und dann: Werdet selbst kreativ!

Nimm dir deinen Stein, je glatter, desto besser lässt sich darauf malen, aber wie Du oben siehst, geht es auch auf anderen Steinen. Dann bemale ihn mit dem, was für dich Hoffnungszeichen sind.

Zum Bemalen eignet sich am besten: Eddinge oder andere wasserfeste Stifte, Acrylfarbe. Falls ihr das nicht da habt und nicht extra einkaufen wollt oder könnt, geht es auch mit Nagellack oder Tusche, dann aber nicht zu viel Wasser nehmen. Du brauchst besonders bei Tusche und Acrylfarbe einen Schutz, am besten ist Acryllack oder Klarlack, es geht aber auch einfach durchsichtiger Nagellack

Vorn alles so wie du willst – hinten gern den Hastag: #stärkeralsdertod drauf schreiben und wenn es noch passt: „suchen & finden & weitergeben“ Ich freue mich auch über Fotos von den Steinen, per Threema, Mail, über Twitter – und mit einem kleinen Hinweis, ob ich die Steine veröffentlichen darf.

Am 12. April, Ostersonntag, sollen die Ostersteine dann im Stadtteil verteilt werden – so dass andere sie finden und als ein kleines Hoffnungszeichen mit nach Hause nehmen können. Und vielleicht findet ihr ja selber auch noch einen?

Kontaktdaten:
Birte Geßner
diakonin.gessner@michaeliskirche-neugraben.de
Threema: WXKA2TCX
Twitter: @BirteGe


Hier sind meine und eure eingesendeten Ostersteine – wunderschön!


 

Was sind Ostersteine?
… Eine Aktion der Nordkirche

Ein Stein am Wegrand. Ein Herz, ein Kreuz und ich drehe ihn um: #stärkeralsdertod. Und dann wandert er in meine Tasche, als Hoffnungszeichen. Angelehnt an die Steine-Aktion „Elbstones“ verteilen verschiedene Gruppen und Kirchengemeinden der Nordkirche ab Ostersonntag bemalte Steine als Hoffnungszeichen. Und wer sie findet, darf sie behalten, direkt weitergeben oder neu platzieren, als Erinnerung, dass Gott – die Liebe – stärker ist als der Tod. Gern auch mal unter dem Hashtag in den sozialen Medien suchen.