Desert Skies

Liebe Freundinnen und Freunde der Kultur vor Ort,

zum Ersten Advent dürfen wir Ihnen ein weiteres Stück des Neugrabener Violinvirtuosen Ian Mardon präsentieren.
Händels „Messias“ beginnt mit der Vision der aus dem babylonischen Exil zurückkehrenden Deportierten (Jesaja 40; im 5. Jahrhundert vor Christus).
Der Weg führt durch die Wüste, dort soll dem Gott ihrer Vorfahren eine ebene Bahn gemacht werden.
Denn dieser Gott ist nicht mit der Zerstörung des Jerusalemer Tempels besiegt worden wie andere Nationalgottheiten der damaligen Zeit.

So bleibt die adventliche Botschaft des kommenden Gottes ein ungeheuer starkes Bild.

Hierzu Ian Mardons „Desert Skies“ (Wüstenhimmel):

Kommen Sie gut durch diese Zeiten – und verleben Sie trotz allem besinnliche Tage der Einkehr.

Ihr Jan Kehrberger
Kirchenmusiker

Secured By miniOrange